Siège : 36 rue Paul Cezanne
68200 Mulhouse
Courrier : 31 rue Jean Mieg
68100 Mulhouse
Tel : 00 33 (0)3 89 45 35 19
Fax : 00 33 (0)3 89 56 39 65
Email : france@afriquefuture.org
Siège : Katholisches Pfarramt, Uferstr.3
77694 Kehl-Kork
Courrier : Theresia Lochow Nachtigallenstr.6
77731 Willstätt
Tel : 00 49 (0)78 52 979 07
Email : deutschland@afriquefuture.org
Siège : BP 7053 - Yaoundé
Tel : 00  237 9 984 2074 ou
Tel : 00  237 9 998 9750
Email : cameroun@afriquefuture.org
Siège : 674 chemin des Hurons Est , ST-MATHIAS-SUR-RICHELIEU, Québec-J3L 6A1
Tel : 001 450 447 1050
Email : canada@afriquefuture.org

Unser aktueller Bedarf

Folgende Projekte wollen wir in Auge fassen, allerdings liegen noch keine Planungen etc. vor :

KOSTEN FÜR EINE STATION : 75.000 €

 - 5 dörfliche Krankenstationen mit Unterkünften für die Krankenschwester oder den Pfleger und die Behandlungsräume für die Versorgung, Impfungen, Hygieneunterricht der Bevölkerung, Geburtsvorbereitung und Entbindungen. Aufbewahrung von Medikamenten

 

KOSTEN FÜR EINE SCHULE : 35.000€

 - 10 Grundschulen in 10 Urwalddörfern mit jeweils drei Klassenzimmern und einem Büro

 

KOSTEN : 300.000€

 - Eine weiterführende Schule Von der neunten Klasse bis zum Abitur in Emmana-Yaounde, dort hat AFRIQUE FUTURE bereits eine Schule gebaut, die von der Ecole maternelle bis zur 8.Klasse geht und seit zwei Jahren in Betrieb ist.

 

KOSTEN : 400.000€

 - Ein Internat in Ngodi-Si wo es bereits eine gut funktionierende Ecole maternelle, eine Grundschule, eine Mittelstufe, ein Gymnasium bis zur 12. Klasse gibt, die Abiturklasse wird im nächsten Jahr folgen. Viele Eltern, die sich um eine gute Erzeihung und Ausbildung ihrer Kinder sorgen, dazu kommen jene Eltern, die ihre Kinder von den Gefahren der Großstadt fernhalten wollen, schreiben ihre Kinder in unserer Schule ein. Mit den großen Entfernungen stellt sich die Frage nach der Unterbringung der Jugendlichen.
Im Augenblick sind die meisten von ihnen bei den Familien im Dorf untergebracht, aber diese Möglichkeiten sind erschöpft. Einige wohnen in einem provisorischen Internat im Gästehaus in Ngodi, was aber nicht von Dauer sein kann.

 

KOSTEN FÜR EINEN BRUNNEN : 8.000€

 - 30 Brunnen sind zu bohren für die Schule und das Krankenhaus und die Schule von Emmana, für das Krankenhaus in Douala und für eine Anzahl von Urwalddörfern